Im Meischter sini Geischter

Daten: 31. Januar, 1./2. Februar 2020

Ort: Mehrzweckhalle Hochfelden

Handlung:

Rösi bewirtschaftet nach dem Tod ihres Onkels Godi den Lindenhof, zusammen mit Magd Annekäthi und Knecht Guschti. Da Onkel Godi kinderlos verstarb, hat sein Testament nun grosse Wichtigkeit, denn wem soll der Hof zufallen? Welcher Teil fällt seinen einzigen beiden Nichten zu? Denn Rösi hat nämlich noch eine Schwester namens Claire, welche ebenfalls als Erbin in Frage käme.

Claire kreuzt plötzlich auf dem Lindenhof auf, zusammen mit ihrem Mann Ottokar und ihrer beider Tochter Jacqueline-Isabelle. Claire ist eine typische Städterin und Arbeiten auf dem Hof sagen ihr überhaupt nicht zu, allerdings hat sie mit dem Bauerngut ganz andere Pläne: Gerne würde sie den Bauernbetrieb platt machen und eine Hotelanlage bauen - dies natürlich ohne Wissen von Rösi. Ein gefälschtes Testament soll Claire helfen, ihre Idee in die Tat umzusetzen.

Im Weiteren ist da noch die Bäuerin Marie vom Nachbarshof, welche von Rösi einen Pachtvertrag für eine Landparzelle bekommen hat. Es ist schon fast vorhersehbar, dass es mit dem Pachtvertrag und dem Testament Unstimmigkeiten und Verwechslungen geben muss. Im Weiteren sucht Hansjakob, der schusselige Sohn von Marie, dringend eine Bäuerin. Dabei verguckt er sich in Jacqueline-Isabelle. Da bleibt die Frage, wie lässt sich eine Zicke aus der Stadt auf ein Bauernleben ein?

Onkel Godi macht sich mit seinen mystischen Zeichen immer und immer wieder bemerkbar, was vor allem Claire zu schaffen macht. So engagiert sie vorsichtshalber Herrn Harzenmoser, der als Geisterjäger tätig ist.

Zum Glück bekommt Annekäthi Wind von den geheimen Machenschaften Claires, und sie heckt, zusammen mit den anderen Lindenhofbewohnern, einen "geistlichen" Plan aus, um Claire vom Hof zu vertreiben.

Rollenverteilung:

Rösi, gespielt von Sandra Schenkel: d‘Pürin uf em Lindehof … und die guetgläubigi Schwöschter vo dä Claire

 

Annekäthi, gespielt vonn Esther Mezzatesta: d‘Magd uf em Lindehof … und immer im „Clinch“ mit em Chnächt Guschti

 

Guschti, gespielt von Heinz Fürst: dä Chnächt uf em Lindehof … und er weiss nur zu guet, wiener s’Annekäthi ärgere chan

 

Claire, gespielt von Sandra Rossi: d’Schwöschter vom Rösi … und wott dä Lindehof für sich älei ha

 

Ottokar, gespielt von Matthias Hildebrandt: dä Maa vo dä Claire … und är mues no lehre sich z’wehre  gäg sini Frau

 

Jacquelin-Isabelle, gespielt von Sara Waser: d’Tochter vo dä Claire und em Ottokar … und äs verwönnts Stadtchind wo ufs Landläbe trifft

 

Marie gespielt von Elisabeth Moning: d’Nachberi vom Rösi und au Pürin … und sie häts nüd so ganz eifach mit ihrem Hansjakob

 

Hansjakob, gespielt von Andreas Fürst: dä Sohn vo dä Marie … und är kämpft mit sim „Legostenikerproblem“ und um d’Jacqueline

 

Harzenmoser, gespielt von Sepp Knoller: dä Geischterjäger … chan är ächt dä Geischt vom Onkel Godi vertriebe?

  • Facebook Social Icon

Besuchen Sie uns auf Facebook!

© 2019 TheaterBühne Hochfelden

Clipart Vectors by Vecteezy